Gesamtverband

Der Gesamtverband der Südtiroler (GVS) mit Sitz in Innsbruck wurde am 6. Oktober 1946 gegründet und hat derzeit ca. 3600 Mitglieder in 7 Landesverbänden (Oberösterreich, Osttirol, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien) und 17 Zweigvereinen (Linz, Steyr, Wels, Bischofshofen, Hallein, Salzburg-Stadt, Graz, Leoben-Bruck, Innsbruck-Stadt, Kitzbühel, Kufstein-Wörgl, Landeck-Zams, Reutte, Schwaz, Bregenz, Dornbirn, Feldkirch-Bludenz).

Der Verband ist laut Statuten als gemeinnütziger Verein für die Betreuung der Mitglieder und Südtiroler Landsleute in den österreichischen Bundesländern insbesondere für ehemalige Umsiedler der Jahre 1939 bis 1944 zuständig. Seit 1990 sind der GVS und seit 2000 die Bundesländer-Verbände auch Mitglieder der Arbeitsstelle „Südtiroler in der Welt“ im KVW-Patronat Bozen. Seitdem werden auch die sogenannten Südtiroler Heimatfernen mit dem Vereinsnamen „Südtiroler in der Welt“ in unsere Betreuung miteinbezogen. Das sind derzeit zusätzlich ca. 3900 Personen, die größtenteils in den 60-er Jahren Südtirol aufgrund wirtschaftlicher Probleme verlassen mussten und hier eine neue Heimat fanden. Es gibt aber auch Südtiroler Landsleute, die nur vorübergehend entweder zum Studium oder zur beruflichen Weiterbildung nach Österreich kommen und sich Hilfestellungen unsererseits erwarten dürfen.

Heimat ist Gnade, ist Licht, aber auch Auftrag und Pflicht!

Als Dachverband unterstützt der GVS die in den Bundesländern bestehenden Landesverbände und Zweigvereine mit eigenen Statuten bei Brauchtumspflege und kulturellen Tätigkeiten und organisiert länderübergreifende Veranstaltungen im Sinne einer Landsmannschaft.

Hauptsächlich jedoch vertritt der GVS die Anliegen, Wünsche und Rechte der Südtiroler in sozialen, familiären und beruflichen Belangen bei den Behörden und Ämtern in Österreich und in Südtirol. Die meisten persönlichen Vorsprachen und schriftlichen Eingaben fallen bei Unregelmässigkeiten in der Rentenzuerkennung und für fehlende Zahlungen beim Nationalinstitut für soziale Fürsorge, Landesstelle Südtirol, in Bozen an. Die Einrichtung eines eigenen Jugendreferates soll sich mit den Anliegen der Mitglieder der 2. und 3. Generation befassen. All diese Aufgaben werden von engagierten und fachkundigen Funktionären des Gesamtverbandes in der Verbandskanzlei in Innsbruck, Zeughausgasse 8 ehrenamtlich im Sinne der Gemeinnützigkeit und im Auftrag der Südtiroler und Nordtiroler Landesregierung im Rahmen der Europaregion Südtirol durchgeführt. Hilfreich unterstützt werden wir dabei durch das Patronat ACLI Österreich, das in unseren Büroräumen seit 1. April 2011 jeden Montag, Dienstag und Mittwoch jeweils von 9-13 Uhr und 14-16 Uhr seine Amtsstunden abwickelt.

Ehrenprotektoren unseres Verbandes sind der LH von Tirol Günter Platter, Ldtg.Präs. DDr. Herwig van Staa, Alt-LH von Südtirol Dr. Luis Durnwalder, LH von Südtirol Dr. Arno Kompatscher und Alt-LH von OÖ Dr. Josef Pühringer.

Unsere Zeitschrift „Südtiroler Heimat“ begleitet unser Vereinsleben seit der Verbandsgründung im Jahr 1946. Sie wird monatlich in einer Auflage von etwa 3.000 Stück an unsere Mitglieder in allen österreichischen Bundesländern, sowie an befreundete Personen und Vereine in Südtirol, Deutschland, Schweiz und Liechtenstein versandt. Sie beinhaltet Aktuelles aus Südtirol, Berichte über die Tätigkeit der Verbände und Vereine, Bekanntgabe von Neuerungen in sozialen und rechtlichen Belangen, die unsere Landsleute wissen und beachten sollten, aber auch Termine, die es gilt wahrzunehmen.

Suedtiroler Heimat